Sie sind hier: Startseite projekte projektseiten stelzhamerschule, linz

stelzhamerschule, linz

stelzhamerschule, linz
euweiter wettbewerb 2008
1.ankauf

die schule ist nicht nur ein lern-, sondern auch ein lebensraum für kinder. sie ist ein ort der individuellen lernerfahrung und einer der begegnung. die architektur kann den unterricht nicht beeinflussen, aber sie kann bedingungen für gutes lernen schaffen. die neue stelzhammerschule gibt den schülerInnen den raum, den sie brauchen: bewegungs- und begegnungsraum, blickraum, freiraum. nicht nur durch bereitstellung von mehr fläche gelingt dies, sondern durch geschickte überlagerung von raumfunktionen, durch nutzung des daches, durch sichtachsen und durchblicke.

 

aufgrund der beengtheit des bauplatzes und des umfangreichen erfordernis nach zusätzlichen räumlichkeiten für die hauptschule / neue mittelschule werden die beiden turnsäle halbgeschossig in den boden versenkt und die dachfläche als freiraum genutzt. damit entsteht ein großer, über die treppenanlage,  zusammenhängender außenbereich mit pausenplatz, sportareal und

 


grünflächen mit vielen unterrichts- und kommunikationsmöglichkeiten. aufbauend auf der bestehende bausubstanz wird die hauptschule nach süden und westen erweitert. mit einfachen mitteln wird das konzept des „quadratischen" schulhauses mit innenliegender erschließung umgesetzt. ein energetisch optimierter baukörper mit einer einfachen struktur aus tragenden wänden und flachdecken. die hauptschule bildet gemeinsam mit den tiefergelegten turnsälen und der volksschule ein stimmiges gesamtensemble mit innen- und außenräumlichen beziehungen.

 

vom eingang an der figulystrasse gelangen die schülerInnen in die helle, zentrale halle mit ausblick bis in den garten. die integration der turnsäle in den schulverbund gelingt durch die transparente abgrenzung. die turnhallen im zentrum des gebäudes sind von oben einsehbar und die erschließungszone im erdgeschoß bietet sich als zuschauertribüne bzw. verweilbereich an. diese offene lösung mit dem durchlässigen binnenraum der

 


 

turnsäle bietet einen entscheidenden räumlichen gewinn mit hoher aufenthaltsqualität. die dreigeschossige halle ist das herz des hauses. die treppen ermöglichen vielfältige promenaden durchs haus und die galerien öffnen den durchblick von geschoss zu geschoss. raumausweitungen auf jedem stock stellen bezüge nach außen her und bieten platz für tische mit pausen- oder arbeitsplätzen. die halle bildet den idealen rahmen für eine der lieblingsbeschäftigungen der schülerinnen und -schüler während den pausen: dem sehen und gesehenwerden. um die von oben belichtete, alle drei geschoße verbindende, halle sind die klassen- und gruppenräume angeordnet. die vom zentralraum ausgehenden gänge und aufschließungsflächen variieren in jedem geschoß und lassen flexible nutzungen zu. die pausenhalle im 1.obergeschoß hat direkten bezug nach außen zum pausenplatz auf dem dach der turnsäle.