Sie sind hier: Startseite projekte projektseiten eurospar attnang-puchheim

eurospar attnang-puchheim

eurospar attnang-puchheim
ideenbewerb 2012
1.preis

der neue eurospar liegt direkt an der b1 im ortsgebiet von attnang. diese verkehrsexponierte lage verschafft dem markt hohe markenpräsenz an diesem standort. die architektur des gebäudes ist das ergebnis eines komplexen planungsprozesses unter berücksichtigung der besonderen standortqualitäten. der neue markt soll freundlich und einladend auf die kunden wirken; soll orientierungspunkt und landmark für attnang - puchheim sein bzw. werden.

 

das gebäude liegt als ruhiger, homogener baukörper gut sichtbar im hinteren/südlichen teil des grundstückes. die aufschließung erfolgt von der bundesstraße über den parkplatz vor dem gebäude. die raumhoch verglaste eingangsfront öffnet sich nach norden zum parkplatz und zur bundesstraße hin. unter dem filigranen

 


vordachrahmen wirkt der beiderseits über eck verglaste baukörper besonders leicht und transparent.

 

direkt südlich anschließend, eigentlich hinter dem markt liegt ein wohngebiet. die dort noch freien wiesen sollen zukünftig mit weiteren wohnhäusern bebaut werden. deshalb liegt besonders augenmerk auch auf der gestaltung der südfassade als schaufassade. die ausbildung einer torsituation mit einblick in den markt markiert einen eingangsbereich an der südseite, welcher über den gedeckten arkadengang seitlich entlang des gebäudes zum haupteingang führt. an der siedlungsstraße werden zusätzliche parkplätze für kunden oder mitarbeiter angeboten.

 

die materialität der fassaden folgt dem entwurfskonzept, nämlich

 


 

eines raumvolumens unter einer tischartigen dachkonstruktion. dieser „überwurf“ – wandpfeiler, dachuntersichten,.. - wird mit hellen (weiß oder silbergrau) fassadenplatten verkleidet. der baukörper darunter wird in glas aufgelöst bzw. in dunkelgrau gefärbten betonhohlwänden ausgeführt. betonhohlwände mit innendämmung sind eine sehr wirtschaftliche bauweise. das versetzte fugenbild (schein- und stoßfugen) sowie die nachträgliche oberflächenbearbeitung einzelner felder (gestockt, gestrahlt, glatt) veredeln das material zu einer hochwertigen und attraktiven fassade.

 

der verkaufsraum wird mit holzleimbindern und fertigdachelementen überdeckt. die trägerrichtung quer zum eingangsportal ermöglicht einen stützenfreien verkaufsraum.