Sie sind hier: Startseite projekte projektseiten baumläufer

baumläufer

baumläufer
euweiter wettbewerb 2010

die schule ist nicht nur ein lern-, sondern auch ein lebensraum für kinder. sie ist ein ort der individuellen lernerfahrung und einer der begegnung. die neue volksschule mariagrün gibt den schülerinnen den raum, den sie brauchen: bewegungs- und begegnungsraum, blickraum, freiraum. nicht nur durch bereitstellung von mehr fläche gelingt dies, sondern durch geschickte überlagerung von raumfunktionen, durch nutzung des daches, durch sichtachsen und durchblicke.

 

grundkonzept des entwurfes ist die symbiose von bauwerk und natur. der park wird teil der schule - die schützenswerten bäume durchdringen den baukörper in ausgestanzten baumscheiben und bilden den formalen ansatz für das gebäude. die baumkronen ragen weit über den baukörper heraus und beschirmen die gegrünte freifläche am dach.

 

die volksschule fügt sich sensibel in den kontext ein. dies wird durch die entscheidung, die quadratische grundstruktur des schulhauses leicht zu deformieren und so der stadträumlichen und topographischen situation

 


anzupassen erreicht. mit der städtebaulichen setzung einher geht eine schlüssige neuordnung der freibereiche und der bezüge zu den bereits bestehenden gebäuden – kinderkrippe/ kindergarten.

 

zentraler entwurfsgedanke ist die integration des parks in den schulbetrieb. raumprägendes element, der auf zwei ebenen organisierten volksschule, bildet das ellipsenförmige innenatrium. die lage und größe des atriums wird durch den baumbestand bestimmt.  um diese grüne mitte sind sämtliche räumlichkeiten in kompakter form gruppiert. die lichtdurchflutete erschließungszone um diese „grüninsel“ bietet vielfältige verweil- und kommunikationsmöglichkeiten für die schülerinnen.

 

das herz der schule, die schülerinnen-homebases mit der offenen lerninsel erfüllen die räumlichen und funktionellen anforderungen für moderne unterrichtsformen. große, breite türen zwischen homebases und lernraum geben die nötige nutzungsflexibilität und ermöglichen variable raumsituationen. der offene lernraum vor den homebases bietet mit differenzierten

 


 

raumangeboten und -atmosphären die basis für eine zeitgemäße pädagogische betreuung. der raumverbund für die grundstufe 1 liegt in ebene 01, die entsprechenden räume für die grundstufe 2 im geschoß darunter. die lerninseln sind vom rest der schule abtrennbar um ungestört arbeiten und lernen zu können.

 

die direktion mit den lehrerbases befindet sich jeweils als puffer zwischen lernraum und den sonderräumen – musik/ruheraum bzw. kreativraum in ebene 02 mit direktem ausgang in den garten und das innenatrium. eine interne treppe verbindet die beiden lehrerbases. integration der turnhalle in den schulverbund gelingt durch die transparente und zum teil öffenbare abgrenzung zur erschließungszone.

 

die dachfläche wird als zusätzlicher freiraum genutzt. damit entsteht ein großer, über die zentralgarderobe erreichbarer,  nutzungsoffener außenbereich mit pausenplatz, sportareal und grünflächen mit vielen unterrichts- und kommunikationsmöglichkeiten.